Deutsch | Englisch  | drucken


Vorlesung The Evolution of Financial Markets (Bachelor)

Zeit/Ort:

  • Dienstag 10:15 Uhr bis 11:45 Uhr wöchentlich 08.09.2015 - 08.12.2015, Raum: L7, 3-5, P 044
  • Donnerstag 10:15 Uhr bis 11:45 Uhr 14-täglich 10.09.2015 - 03.12.2014, Raum: L7, 3-5, S 031

Umfang / Leistungsnachweis:

  • 3 Semesterwochenstunden (SWS) (2 SWS Vorlesung + 1 SWS Übung)
  • Klausur (90 Minuten) (70%) und Essay (5 Seiten) (30%), Umfang: 6 ECTS.

Kurssprache:

  • Englisch

Teilnahmevoraussetzungen:

Für die Diskussion empirischer Studien sind Basiskenntnisse in Ökonometrie notwendig (auf dem Niveau der Veranstaltung "Grundlagen der Ökonometrie"). 

Kursbeschreibung:

This course examines the evolution of financial markets over the last 500 years. We analyze the emergence of the modern financial system and the creation of financial innovations. Beginning with the market for foreign bills of exchange in the Habsburg Netherlands of the 16th century, we consider markets for bonds, stocks and futures as well as important financial innovations of the late 20th century, e.g. mortgage-backed securities (MBS) and collateralized debt obligations (CDO).

The course includes a lecture (2 hours a week) and a practical exercise session (1 hour a week). In the exercise session we discuss selected empirical research papers that focus on the history of financial markets and financial crises.
In addition to the final exam, every participant has to write a short essay (5 pages) about a general question in financial history. You have to submit your essay at the end of the course. Your essay accounts for 30% of the final grade. I am going to announce the relevant essay topics in August.

Gliederung (Vorlesung):

1. Introduction

2. Trade finance: the market for foreign bills of exchange (1500-1800)

3. Bond markets and debt crisis (1500-2014)
3.1 The debt policy of Habsburg Spain in the 16th century
3.2 The emergence of sovereign bond markets in England and in the Netherlands
3.3 International bond markets in the international gold standard era
3.4 Bond markets and debt crisis after the Second World War

4. Stock market booms, bubbles and busts (1700-2014)
4.1 The ‘Mississippi Bubble’ and the ‘South Sea Bubble’ (1719/20)
4.2 Stock market booms, bubbles and busts in the 19th century
4.3 The stock market boom of the 1920s and the ’Great Crash’ of 1929
4.4 Stock market cycles after the Second World War

5. Markets for options, futures and other derivatives (1700-2014)
5.1 Introduction: some basic facts about financial derivatives
5.2 The emergence of future markets
5.3 The emergence of stock options
5.4 Mortgage markets, credit derivatives and the ’Subprime Crisis’ of 2007/08

6. Final discussion

Literatur:

The course is based on quantitative and qualitative research papers, published in the leading academic journals of finance and economic history (e. g. The Journal of Finance, Financial History Review, The Journal of Economic History). Detailed references are given on the corresponding lecture slides.
For a general introduction to financial history, I recommend the following popular books:

  • Ferguson, Niall (2008): The Ascent of Money. A Financial History of the World, London.
  • Reinhart, Carmen M./Rogoff, Kenneth S. (2009): This Time is Different. Eight Centuries of Financial Folly, Princeton.

Ansprechpartner:

Dr. Alexander Donges; Tel.: 181-3428; E-Mail: donges@uni-mannheim.de; Büro: L7, 3-5, Raum S10.

Blockseminar Wirtschaftsgeschichte der Weimarer Republik (Bachelor)

Anmeldung:

Themenliste und Literaturangaben finden Sie hier:

Themenliste

Der Anmeldezeitraum beginnt am Sonntag, den 10. Mai 2015 um 22:00 Uhr und endet am Freitag, den 15. Mai 2015 um 24:00 Uhr. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an: donges@uni-mannheim.de. Die Auswahl der Seminarteilnehmer erfolgt nach dem Prinzip „first-come, first-served“. Bitte geben Sie bei der Anmeldung drei Themen in der Reihenfolge Ihrer Präferenz an. Bitte geben Sie bei der Anmeldung außerdem Ihr aktuelles Fachsemester sowie die Anzahl der bereits erfolgreich absolvierten Seminare an. Die Themenvergabe erfolgt nach der Zulassung zum Seminar. Maximale Teilnehmerzahl: 14.

Zeit/Ort:

  • Einführungsveranstaltung: Donnerstag, den 10. September 2015, 17:15-18:45 Uhr, Raum: L7, 3-5 S 031.
  • 1. Blockveranstaltung: Freitag, den 6. November 2015, 09:00-17:00 Uhr, Raum: L7, 3-5, 410.
  • 2. Blockveranstaltung: Samstag, den 7. November 2015, 09:00-17:00 Uhr, Raum:  L9, 1-2 003.

Umfang/Leistungsnachweis:

  • Blockseminar (2 SWS), 6 ECTS.
  • Hausarbeit (min. 10 Seiten) (70%) und Präsentation (ca. 20 Min.) (30%).

Vorkenntnisse: Spezielle Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Kurssprache: Deutsch.

Kursbeschreibung:

Tiefgreifende Krisen prägen die Wirtschaftsgeschichte der Weimarer Republik. Nach dem Ersten Weltkrieg misslang der Reichsregierung die Umstellung auf die Friedenswirtschaft. Soziale Unruhen und die hohen Reparationsforderungen der Siegermächte trugen dazu bei, dass sich der Staat mithilfe der Notenpresse finanzierte. Die immer schneller steigenden Inflationsraten führten in der Hyperinflation des Jahres 1923 zum Zusammenbruch der Wirtschaft. Mit der Währungsreform von 1924 konnte die Wirtschaft zwar stabilisiert werden, jedoch setzte aufgrund vielschichtiger struktureller Probleme kein nachhaltiger Wirtschaftsaufschwung ein. Die Weltwirtschaftskrise läutete schließlich das Ende der Weimarer Republik ein.

Im Blockseminar diskutieren wir die wirtschaftshistorische Forschung zu den folgenden Themenbereichen: Reparationen, Hyperinflation, Konjunkturentwicklung, Kapitalmärkte, Auslandsverschuldung, Weltwirtschaftskrise, Bankenkrise von 1931.

Die im Seminar zu erbringende Leistung besteht aus einer Hausarbeit (Umfang: min. 10 Seiten), in der auf Basis der einschlägigen Literatur eine abgegrenzte Problemstellung analysiert wird, und einem Vortrag (Dauer: 20 Min. sowie 20 Min. Diskussion), in dem die Ergebnisse der Hausarbeit präsentiert werden. Die Teilnahme an allen Blockterminen ist Voraussetzung für den Leistungsnachweis. Auf die Teilnahme an einzelnen Terminen kann nur bei wichtigen Gründen verzichtet werden. Die Hausarbeit geht mit 70% in die Gesamtnote ein, der Vortrag mit 30%.

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende des Studiengangs BSc VWL. Darüber hinaus steht die Veranstaltung auch Studierenden der Studiengänge BA Geschichte, BA Kultur und Wirtschaft sowie MSc Wirtschaftspädagogik offen.

Ansprechpartner:

Dr. Alexander Donges; Tel.: 181-3428; E-Mail: donges@uni-mannheim.de; Büro: L7, 3-5, Raum S10.